Ganztag

Der Ganztag am Marianne-Weber-Gymnasium

Seit 2009 ist das Marianne-Weber-Gymnasium Ganztagsgymnasium der Alten Hansestadt Lemgo. Durch die bewusste Kombination von Fachunterricht und den sogenannten Ergänzungsstunden können sich Eltern auf ein pädagogisches Angebot verlassen, welches in der Regel drei längere Schultage und im Falle der Inanspruchnahme der kostenfreien Betreuungsangebote bis zu fünf Werktage in der Woche von 7.40 Uhr bis 15.25 Uhr (freitags bis 15 Uhr) umfasst.

Wir verstehen unter unserer Schule mehr als nur einen Lernort. Es ist ein Ort der Begegnung, des Miteinanders und der Kommunikation und somit gleichermaßen Lern- und Lebensraum für alle Akteurinnen und Akteure. Die Strukturierung des Schultages, Fachunterricht im Klassen- und Kurssystem, die individuelle Förderung und Forderung, die Bearbeitung der Aufgaben in Arbeitsstunden, gemeinsame Mittagspausen und Verpflegung in der Mensa sowie Möglichkeiten zur Flexibilisierung tragen dazu bei, dass die Ganztagsorganisation am MWG klare Rahmenorientierungen bietet (siehe nachfolgende Übersicht).

In unserer Schule arbeiten alle Beteiligten Hand in Hand respektvoll zusammen: Schüler*innen, Lehrer*innen, Verwaltungsangestellte, Hausmeister, Schulsozialarbeiter, Mitarbeiter*innen des Mensateams sowie Mitarbeiter*innen unseres Partners im Rahmen des Ganztags, der AWO.  

Das Lernen am Marianne-Weber-Gymnasium basiert auf einem ganzheitlichen pädagogischen Konzept, das den Heranwachsenden angemessene Lern- sowie Lebens- und Entwicklungsräume bietet.

 

Drei Grundpfeiler stellen dabei das Gerüst unseres Konzeptes dar:

 

Rhythmisierter Schulalltag - Berücksichtigung von Lernzeiten, Interessenbildung und Entspannungsphasen

  • Nachmittagsunterricht oder ergänzende fachliche/pädagogische Ergänzungsstunden an drei Tagen (montags, mittwochs und donnerstags)
  • Doppelstundenprinzip zur Reduzierung der Anzahl der Unterrichtsfächer pro Schultag
  • Sinnvoll in den Schultag integrierte Lernzeiten (Arbeitsstunden) zur Bearbeitung der Schulaufgaben in Stillarbeit

 

Flexibilisierung/Verlässlichkeit im Ganztag – kind- und familienbezogene Gestaltungsmöglichkeiten

  • Befreiung vom doppelstündigen Neigungsprojekt der Jahrgangstufe 5 bei Nachweis einer entsprechenden äquivalenten Tätigkeit im Rahmen der eigenen Freizeitgestaltung (z.B. Sportverein, Musikschule, Freiwillige Feuerwehr etc.)à vorgezogenes Schulende an einem langen Schultag
  • Befreiung von einer Arbeitsstunde zum Ende des Schultages – Die Aufgabenbearbeitung erfolgt dann im eigenen Zuhause
  • Betreuungsangebote bis 15.25 Uhr (Dienstag) und 15 Uhr (Freitag) auch an den „kurzen Schultagen“

 

Pädagogische Gestaltungsmöglichkeiten des Ganztag - Individuelle Bedarfsorientierung und Interessenförderung

  • Neigungsprojekte mit integrierter individueller Förderung
  • Klassenstunden zur Stärkung des gemeinsamen Miteinanders und zur Persönlichkeitsbildung
  • Einstündige Mittagspause zum gemeinsamen Essen, Bewegen und Entspannen
  • Sport-, Spiel- und Rückzugsorte im Rahmen der Mittagspause in Form von vielfältigen Angeboten in der Sporthalle und auf den Pausenhöfen, der Ausleihe von Spiel- und Sportgeräten sowie Ruheräume (Bibliothek und „Sockenraum“)