Wenn Symptome auftreten ...

Liebe Eltern,

in den vergangenen Wochen haben uns mehrfach Anfragen von Eltern erreicht, in denen es um den weiteren Schulbesuch ihrer Kinder ging, die leichte Erkältungssymptome zeigten. Bitte klären Sie bereits jeweils vor dem Antreten des Schulbesuchs, also im Elternhaus, dass Ihre Kinder keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen (vgl. dazu Tabelle). Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist die individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten. Bitte informieren Sie uns über das Sekretariat unbedingt mit dem Hinweis auf die vorliegenden Symptome, wenn Sie Ihr Kind als erkrankt in der Schule abmelden. In nicht abschließend zu klärenden Fällen planen Sie bitte einen weiteren Tag zur Gesundung ohne Schulbesuch ein. Erst wenn keine weiteren Symptome hinzukommen sind, sollten Sie Ihr Kind wieder in die Schule schicken.

Auf der Seite des Robert-Koch-Institutes finden Sie dazu folgende Auflistung:

Häufig genannte Symptome/Manifestationen

Husten

47 %

Fieber

40 %

Schnupfen

21 %

Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns*

15 %

Pneumonie

3,0 %

Weitere Symptome:
Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Konjunktivitis, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Apathie, Somnolenz..

* In Deutschland werden seit der 17. KW für die COVID-19-Fälle Geruchs- und Geschmacksverlust als Symptome erfasst. In vielen internationalen Studien wurde bei über der Hälfte der Probanden ein Geruchs- und/oder Geschmacksverlust nachgewiesen (48-50). Die deutlich höhere Prävalenz resultiert vermutlich aus der intensiveren Ermittlung solcher Symptome im Rahmen von Studien im Vergleich zum Meldewesen.

Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html

(abgerufen am 21.08.2020)

Schülerinnen und Schüler mit symptomatischen Hinweisen sollen in Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt getestet werden. Zielsetzung ist die frühzeitige Unterbrechung von Infektionsketten. Grundlage hierfür ist insbesondere die Kontaktpersonennachfolge, die durch die Einrichtung konstanter Lerngruppen unterstützt wird. Sollten Geschwisterkinder noch keine Symptome zeigen, so sollen auch diese bis zur weiteren Klärung der Ursachen nicht die Schule betreten. Bitte schauen Sie, auch enge Kontakte im Falle der begründeten Vermutung im privaten Umfeld zu informieren.    

Schülerinnen oder Schüler mit einer nachgewiesenen SARS-CoV-2_Infektion dürfen weder am Präsenzunterricht teilnehmen noch zu einer Prüfung mit Präsenzerfordernis zugelassen werden. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die Kontaktpersonen der Kategorie I(vgl. dazu:  www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html) sind.

Geben Sie uns bitte zeitnah Rückmeldung, wenn der Schulbesuch aufgrund einer Quarantänemaßnahme Ihres Kindes oder der in der häuslichen Gemeinschaft lebenden Familienmitglieder nicht erlaubt ist. Corona-Erkrankungen und -Verdachtsfälle werden vertrauensvoll behandelt.

In dringenden Fällen nehmen Sie bitte Kontakt zum Schulsekretariat auf, ggfs. auch am Wochenende.

Ihnen und Ihren Kindern wünschen wir alles Gute.

Jobst Flörkemeier, Markus Herrmuth

Zur Ansicht bitte auf das Bild klicken.