Verlässlichkeit und Flexibilität unter G9

Legende:
grau hinterlegt: kostenloses Betreuungsangebot durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO

* Nach einer schulischen Einführungsphase (bis zum 1. Beratungstag) können sich Schülerinnen und Schüler von dieser Arbeitsstunde entpflichten lassen. Schulische Aufgaben sind im gleichen Umfang selbstständig zu erbringen.

** Neigungsprojekte dienen der Förderung der unterschiedlichen Interessen und Begabungen in einem zensurenfreien Raum. In Einzelfällen können sich Schülerinnen und Schüler von diesem Projekt entpflichten lassen. Voraussetzung ist, dass die Schülerin/der Schüler an einem regelmäßigen Angebot eines Bildungspartners (TV Lemgo, Musikschule etc.) des MWG teilnimmt. Bitte sprechen Sie dazu Herrn Anton an.

*** Im Bedarfsfall werden kurzfristige, fachliche Defizite in den Kernfächern unter Anleitung von Fachlehrkräften aufgearbeitet. Das Lernstudio in der Stufe 5 beginnt in der Regel nach dem Beratungstag.

**** Im weiteren Verlauf des Schuljahres finden an dieser Stelle zusätzliche Angebote im Sinne einer Begabungsförderung statt.

 

Die Wiedereinführung von G9, der neunjährigen Dauer des Gymnasiums in Nordrhein-Westfalen zum letzten Schuljahr, bedeutet für uns als Ganztags- gymnasium auf der einen Seite unsere etablierten Strukturen noch deutlicher individuellen Bedürfnissen anzupassen, auf der anderen Seite aber weiter ein verlässliches und qualitativ hochwertiges Angebot im Nachmittagsbereich zu gewährleisten.

Zwei der drei Unterrichtstage (Dienstag und Freitag) werden nach sechs Unterrichtsstunden um 13 Uhr beendet sein. Montag, Mittwoch und Donnerstag werden lange Unterrichtstage sein. Einmal bis zur achten Stunde (14.40 Uhr) und zweimal bis zur neunten Stunde (15.25 Uhr).

Nach den sechsten Stunden an den kurzen Tagen und nach der achten Stunde an einem der drei langen Tagen gibt es die Möglichkeit an weiteren schulischen Angeboten bzw. am kostenlosen Betreuungsangebot durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO teilzunehmen. Dieses endet in der Regel um 15.25 Uhr; am Freitag um 15 Uhr.

Eine der drei Arbeitsstunden wird in der neunten Stunde liegen. Wenn die schulischen Aufgaben des Tages selbstständig Zuhause bearbeitet werden, kann nach Antrag durch die Eltern der Schüler von dieser Arbeitsstunde entpflichtet werden. Der Schultag endet dann nach der achten Stunde.

In Einzelfällen ist es möglich, das den Schultag beendende Neigungsprojekt durch ein von der Schule als gleichwertig angesehenes Angebot eines Bildungspartners zu kompensieren und diesen Schultag ausnahmsweise bereits nach der siebten Stunde zu beenden. Durch diese der Leitidee der bedarfsgerechten Flexibilisierung entsprechenden Weiterentwicklungen des bisherigen Ganztagskonzeptes streben wir als MWG an, dass Schülerinnen und Schüler auch außerschulische Aktivitäten ausüben können.

Das oben gezeigte Beispiel stellt die grundlegende Struktur des Stundenplans in der Erprobungsstufe dar. Bezüglich der einzelnen Fächer können Unterschiede hinsichtlich der Stundenanzahl vorkommen, da die Stundenanzahl in den einzelnen Klassenstufen variiert und Fächer epochal unterrichtet werden. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere schulischen Ansprechpartnerinnen und –partner.