Leben retten macht Schule

Nach einer theoretischen Einführung erlernten sie an 20 Reanimationspuppen die Praxis der Wiederbelebung durch die Herz-Druck-Massage.

Die Schüler waren hochmotiviert bei der Sache. Viele Fragen (wie z.B. ob Rippen brechen könnten) wurden beantwortet und die Herz-Druck-Massage konnte von jedem mehrfach geübt werden. Erfahrene Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes standen Biologielehrerin und Erste-Hilfe-Ausbilderin Ines Schlegel zur Seite und halfen den Sechstklässlern.

Unterstützt vom Bundesministerium für Gesundheitliche Aufklärung und der Initiative „Ein Leben retten“ will das MWG dazu beitragen, dass Menschen in unserer Gesellschaft Verantwortung übernehmen und im Notfall mutig helfen. Bei einem plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand geht es um Leben und Tod. Wenn dieses Bewusstsein und das Wissen um die Möglichkeiten der Ersten Hilfe  Schule macht und verbreitet wird, könnten jährlich viele Menschen gerettet werden.

Auf dem Foto: Anton Kracht, 6a