Leben retten macht Schule am MWG

Unter dem  Motto „Leben retten macht Schule“ findet am Marianne-Weber-Gymnasium (MWG) regelmäßig ein Reanimationskurs zur Wiederbelebung statt. Rund 100 Schüler und Schülerinnen des sechsten Jahrgangs erlernen, warum ein Herz-Kreislaufstillstand gefährlich ist, wie man ihn erkennt und wie man Menschen mit Herzstillstand retten kann. An 20 gesponserten Reanimationspuppen wird die Theorie unter Leitung von Biologielehrerin Ines Schlegel in die Praxis umgesetzt.

 

Seit einem Jahr ist das MWG Modellschule für die Aktion „Leben retten macht Schule“ und verankert Reanimationsunterricht im Schulalltag. Jeder Schüler soll mindestens einmal während seiner Schullaufbahn in der Herz-Lungen-Wiederbelebung ausgebildet werden. Ab Klasse 7 kann das Neigungsprojekt „Erste Hilfe“ gewählt werden und ab Klasse 8 im Schulsanitätsdienst mitgearbeitet werden. Einmal jährlich wird der Erste-Hilfe-Schein für Fahranfänger sowie interessierte Schüler und Lehrer angeboten.

Damit entspricht die Schule Forderungen der Landesregierung NRW, der Kultusministerkonferenz und der Weltgesundheitsorganisation.

Hinter der Aktion „Leben retten macht Schule“ stehen Mediziner des Franziskus Hospitals Bielefeld und der Fachbereich Biologiedidaktik der Universität Bielefeld. Sie ist Teil der Initiative „Ein Leben retten“, die von Ärzten der Anästhesiologie ins Leben gerufen wurde.